Montag, 18. September 2017

(Farbenspiel) Churn Dash, Ocker und die Herbstfarben

Ach ist es nicht ein Traum beim strahlendem Herbstwetter (am Samstag und Sonntag war es hier so wunderschön) mit offenen Augen durch die Natur zu streifen und die ersten großen und kleinen Veränderungen wahr zu nehmen?



Der Herbst ist für mich immer wieder Farbrausch pur. Aus diesem Grund fiel es mir diesen Monat auch garnicht so leicht nur einen Churn Dash- Block zu nähen... also sind es zwei geworden, zu welchen sich prima der rote und gelbe Block aus vergangenen Tagen gesellen.

Aber warum Lila? Nun ja, irgendwie beginnt im Herbst nicht nur die lang ersehnte Kürbiszeit, sondern es gibt auch wieder frische Feigen. Die Schale leuchtet in einem dunklen satten mystischen lila- grün. Nun ja genau den Farbton haben die Unis nicht her gegeben, also habe ich das nächstliegende Lila gewählt. Beim Durchschauen meiner Lilatöne brauchte es etwas leuchtendes Lila.  Das Gefühl von Bunt, welches die anderen Herbstfarben mit ihren warmen satten Strahlen immer schaffen und seien sie noch so natürlich und der Erde so nah.

Bildquelle: Pinterest

Ocker- eine weltweit vorkommende Naturfarbe


Ocker ist eine Naturfarbe, welche sich auf allen Kontinenten der Erde findet. 
Bis auf die Zeit der Steinzeitmenschen geht die Verwendung von Ocker zurück. Sie zerrieben rötliche Erdklumpen mit Wasser und benutzten es für das Ritual sich zu bemalen. Noch heute können in Höhlen in Afrika diese Zeitzeugnisse besichtigt werden. Man geht davon aus, dass die Art der Bemalung sich je nach Volk unterschied. 
Die Ureinwohner Nordamerikas wurden von den Siedlern "Rothäute" genannt, da sie sich die Gesichter mit Ocker bemalten, als Symbol für das Gute der Welt und gegen böse Geister.
Ocker ist eine Erdfarbe, der Hauptbestandteil ist Eisenoxid. Aber es gibt nicht nur ein Ocker, sondern gelben Ocker (Eisenoxid- Hydrat), roten Ocker (Eisenoxid- Hämalit) und braunen Ocker (Eisenoxid- Manganoxid).
Der Name Ocker ist von der griechischen Bezeichnung für "blassgelb" abgeleitet. Die Wortbedeutung änderte sich im Laufe der Zeit und steht heute für: rötlich, braun, erdig.

Bildquelle: Pinterest

Die Aborigines sind es, die heute noch das Erbe und die Bedeutung des Ockers für ihr Volk in Erinnerung halten wollen. Ocker ist eine der vier heiligen Farben. Laut ihren Mythen entstand der Ocker in der "Traumzeit". Die Schöpfungswesen kämpften mit einem riesigen Känguru, welches mit einem Speer erlegt wurde. Das austretende Blut färbte die Erde (Autraliens)  und sie wurde rot, durch die Leber entstand außerdem noch gelber , sowie durch die Galle grüner Ocker.
Über die Bedeutung, Entwicklung und Verwendung von Farben in der Welt der Aborigines gibt es unendlich viel zu erfahren.

Herbst trifft Ocker


Zu meiner herbstlichen Palette passt Ocker in seinen unterschiedlichen Farbschattierungen von gelb, über rot zu braun ganz wunderbar. Zudem eine Naturfarbe durch und durch. Schade nur, dass die Farbe einen so unschönen Namen hat. Viele andere Farben warten mit schönen Namen auf, beziehungsweise wir geben den Farben Namen, welche wir selber mit bestimmten Anlässen, Gerüchen, Situationen verbinden. Wie wäre es zum Beispiel mit diesem Rotton "Country Red". Ich muss gleich an die rot gestrichenen Häuser in Skandinavien und den Nordenglandstaaten denken.






Verlosung: Moda Farbkarte gewinnen


Und wenn ihr nun Lust bekommen habt auch einmal nach wohlklingenden Farbnamen und passenden Unistoffe für euer nächste Projekt zu suchen, dann habt ihr hier und heute die Chance diese Moda Bella Solids- Farbkarte zu gewinnen. Sie umfasst 291 Unifarben mit Namen und nummerischer Kennung. 



Alles, was ihr dafür tun müsst, ist mir unten in den Kommentaren zu verraten, was ihr am Herbst besonders liebt. Ihr habt Zeit bis zum 30.9. einen Kommentar zu hinterlassen und somit in den Lostopf zu hüpfe.

Ich drücke euch die Daumen

Judith

Freitag, 8. September 2017

(Farbenspiel) Snaply- unsere Septemberverlosung

Jeden Monat ist es aufs Neue spannend und unvorhersehbar, ob wir mit unseren Plänen für den Monat euren Geschmack treffen. Wie schön ist es dann, das viele positive Feedback zu lesen. Sei es auf Instagram, Facebook oder direkt im Blog. Das macht Freude und spornt uns an, auch im nächsten Monat eine schöne und passende Mischung zu präsentieren. Besonders freuen wir uns natürlich euch die Möglichkeit geben zu können, mit einer Verlinkung eurer monatlichen kreativen Ergebnisse auch eine Kleinigkeit zu gewinnen und so das Farbenspiel in besonderer Erinnerung zu behalten.



Und wundersamer Weise haben wir die Fülle an Verlosungsmöglichkeiten noch nicht ausgeschöpft. Diesen Monat ist Snaply, der Sponsor unserer Verlosung. Snaply steht für ein unvergleichliches Angebot an Nähzubehör- und Helferlein. Bei allen dortigen Nähzutaten wird das Herz farbenfroh glücklich gemacht. Uns wurde von Snaply ein Kontingent zur Verfügung gestellt, mit welchem wir für euch und uns in deren Onlineshop ein wenig Material zusammenstellen konnten (was seht ihr dann weiter unten). Danke dafür!!!



Bei Snaply kaufe ich gerne und häufig ein. Ich mag es, wenn ich bei einem Produkt aus einer großen Farbpalette wählen kann und so das jeweilige Teil farblich auf die restlichen Teile meines Projekts abstimmen kann. Bei Snaply ist das mit jedem Produkt möglich, ganz gleich ob Reissverschlüsse, Steckschnallen, Klettband, KamSnaps, Jerseydruckknöpfe und, und , und....

Besonders angetan haben es mir die breiten metallisierten (Endlos)- Reißverschlüsse in allen erdenklichen Farben. Aber auch Kam Snaps in allen Regenbogenfarben sind bei mir regelmäßig im Einsatz, ebenso Schrägbandformer (wofür zeige ich euch bei Zeiten) und die beziehbaren Knöpfe (hervorragend um die Knöpfe an einer Stifterolle farblich passend zu beziehen).
Das neueste Must- have Snap Pap habe ich erst vor einer Weile dort erworben und erst für das Farbenspiel geschafft zu verarbeiten. Es gibt ja unendliche Möglichkeiten Snappap für ein kreatives Projekt zu verarbeiten.
Ich habe mich für euch und heute im Snaply Magazin bedient und schon mal einen Schwung Chiptäschlein genäht. Da kommen neben Snappap auch gleich ein paar Kam Snaps und Webbänder zum Einsatz. Außerdem in weiser Voraussicht auf Weihnachten sind so gleich ein paar Kleinigkeiten entstanden.



Wie wär's denn vielleicht auch mal mit einer Snap Pap- Herbstlaubgirlande? Die ist ebenfalls fix gemacht.
Ihr braucht dafür nur Schablone für Herbstlaub (diese bekommt ihr zum Beispiel im Snaply- Magazin), außerdem Nähgarn und natürlich Snap Pap.

Was könnt ihr gewinnen?


5 Blätter SnapPap in DIN A4, 2 Kupfer- metallisierte Reißverschlüsse Bordeaux & Weiss , das Snaply- Handmaß, 2 O- Ringe in Kupfer und 0,5m Canvasstoff


Wie könnt ihr gewinnen? 


Verlinkt Euren farbigen Beitrag bei unserer Linkparty FARBENSPIEL!
Es gelten die dort beschriebenen Teilnahmebedingungen! Wer sich nicht sicher ist, ob er dort von Instagram, Facebook oder seinem Blog verlinken kann, schaut also noch einmal schnell vorbei…
In den Verlosungspott kommen alle Beiträge, die seit Ende der letzten Verlosung verlinkt wurden! Die Verlosung endet am Abend des 30.09.2017!

Wir drücken euch ganz fest die Daumen!

noch mehr Gewinnchancen....


Wem das nun noch nicht genug Verlosung gewesen ist, der schaut bitte unbedingt am 18.09.2017 nochmal hier bei mir vorbei. Ich habe nämlich die wunderbare Ehre euch noch etwas neben dem Farbenspiel verlosen zu können. Dafür schon mal vor ab ein ganz großes Dankeschön an die Stoffschnecke, die mir den tollen Gewinn zur Verfügung gestellt hat.

In diesem Sinne auf farbenfrohe und satt leuchtende Herbstprojekte

Judith

Montag, 4. September 2017

(Farbenspiel) - hallo Lieblingsmonat

Es lässt sich nicht mehr leugnen, der Herbst steht vor der Tür. Die ersten Eicheln liegen schon am Wegesrand und in den Baumkronen lassen sich die ersten gelben und roten Blätter erhaschen. Auch die untergehende Sonne färbt alles in ein wunderbar goldenes Licht- typisch Altweibersommer.



Ich mag alle Jahreszeiten, doch auf den Herbst freue ich mich jedes Jahr wie ein kleines Kind auf die gefüllten Stiefel am Nikolaustag. Diese satten leuchtenden Farben da draußen, die unendliche Zahl Früchte, die die Natur uns in dieser Jahreszeit schenkt und alle Feste die damit einher gehen- (m)ein Traum wird wahr.

Der Herbst ist auch unter Dichtern und Denkern ein gern verwendetes Thema. Dieses Gedicht von Theodor Fontane gefällt mir  so gut, weil es die Farben anspricht, aber auch den herannahenden Winter.


Schon mischt sich Rot in der Blätter Grün,
Reseden und Astern im Verblühn,
Die Trauben geschnitten, der Hafer gemäht,
Der Herbst ist da, das Jahr wird spät.

Und doch (ob Herbst auch) die Sonne glüht -
Weg drum mit der Schwermut aus deinem Gemüt!
Banne die Sorge, genieße, was frommt,
Eh Stille, Schnee und Winter kommt.
- Theodor Fontane- 

Farblich denke ich beim Herbst an Grün, Rot, Gelb, Orange und Gold, dazu viele Brauntöne, die unterschiedlichen  Baumrinden wiederspiegeln, sowie das bereits gefallene raschelnde Laub. 

Bildquelle: Pinterest

Bildquelle: Pinterest

Beim Sichten meiner Stoffsammlung habe ich einiges passendes für herbstliche Variation gefunden. Unter anderem diese Kollektion von April Rhodes "Arizona After" für Art gallery fabrics. Findet ihr nicht auch, dass euch die Stoffe beim Anblick gleich "Indian Summer" entgegen rufen? Zart und kräftig, ländlich und modern - alles in einer Kollektion. Ihr merkt ich bin verliebt.



Ebenfalls verliebt bin ich in diese Schätzchen von Bonnie Christine. Die floralen, naturverbundenen Motive auf dem Stoff und dann mit Brauntönen als Grundfarbe bin ich wieder sehr herbstlich gestimmt.


Aber keine Sorge, ich habe noch weitere Stoffe im Schrank... die das Naturthema treffen- bei Zeiten dazu mehr.

Auch Projekttechnisch lässt sich zum Herbst einiges zaubern. Erinnert ihr euch zum Beispiel an Julias Herbstkissen aus dem vergangene Jahr? Die Anleitung für das Kissen stammt aus Shannon Brinkley Buch "Scrappy Bites Appliqué".


Ich habe dann mal das Pendant - das Eichenblatt- ebenfalls als Vorlage im Buch gezaubert...

Im vergangen Jahr habe ich mich Marple leaf (Ahornblatt) technisch ja schon gewaltig ausgetobt. Mal vierfach, mal ganz groß und mal ganz klitzeklein. 




Inzwischen ist auch der xxl- Block gequiltet...



Wer einmal einen Blick rüber zu Pinterest wagen mag, wird sich vor Ideen kaum retten können, wenn doch der Tag mehr Stunden hätte.....

Und was sind eure DIY-Projekte für den Herbst? Tischdeko? Gehäkelte Nettigkeiten, wie etwa diese Blätter von Nachbarzwergs Stoffgarten oder doch was Gepatches? Oder vielleicht seid ihr im Herbstgarderobenfieber? Zeigt uns woran ihr in diesem Herbst werkelt und verlinkt bei der Farbenspiel- Linkparty

Alles Liebe und auf einen goldigen Herbst

Judith