Montag, 15. Januar 2018

(Quilting) Bookshelf- Quilt my first Finish in 2018

Einer meiner Pläne für dieses Jahr ist es, mehr und mehr Quilts mit unterschiedlichen Quilt- Mustern auf meiner kleinen Bernina umzusetzen. Ja ich habe bereits vier Quilts auf einer Longarm gequiltet und das ist wahrlich ein riesiger Unterschied und macht eine Menge Freude, aber auch so gibt es Wege und Möglichkeiten neben einfachem Stippling und Straight Line Quilting einem Quilt durchs Quilting das gewisse Etwas zu geben.
Erste Übungsversuche auf Tischläufern und Kissenhüllen sind besonders hilfreich, gefolgt von Babyquilts. Denn beides bringt einfach nicht so eine riesige Stoffmenge mit, welche unter dem Arm der Maschine durchgequetscht werden will. Mit ein bisschen Übung an den kleineren Projekten, wird aber auch diese Stoffmenge mit der Zeit bezwingbar.


Aber kommen wir heute zu meinem ersten fertigen Quilt in 2018. Ich wollte natürlich für den kleinen Bauchzwerg einen Babyquilt machen. Gemeinsam mit dem Lieblingsmann- ja solche Entscheidungen treffe ich mit ihm gemeinsam, habe ich in Frage kommend Quilts betrachtet und Pattern gewälzt. Als mal wieder das Buch "Zen Chic Inspired" von Brigitte Heitland auf dem Sofatisch als Abendlektüre lag, hat der Mann geblättert und ihm gefiel der Bookshelfquilt so gut. Und ich wusste sofort, dass hier meine favorisierte Stoffserie zum Einsatz kommen konnte. Thicket von Gingiber für Moda.


Entgegen der Anleitung im Buch sind meine Buchrücken aus Jellyrollstreifen einer Junior- Jellyroll geschnitten, ansonsten habe ich mich aber an Brigittes Maße gehalten. Da aber ein Quilt aus Jellyrollstreifen eben nur halb so breit wird, habe ich die Sektionen A-L und N-X doppelt gearbeitet und spiegelverkehrt gegenüber zu einem langen Stück an den Mittelstreifen genäht. Versteht ihr was ich meine? Wer das Buch sein Eigen nennt, kann jetzt ja mal nachschlagen, um mir besser folgen zu können. Den anderen kann ich nur aus persönlicher Überzeugung empfehlen das Buch zu erwerben.





Dank der vielen "einfachen" geraden Nähte ist das Top schnell zusammengenäht, doch wie immer brauche ich ja so einen gewissen Lichtblick was das Quilting angeht.
Das Muster für meine Bookshelfquilt musste ich aber nicht selber erdenken. Brigitte war so lieb, nachdem sie hörte, dass ich ihn auf meiner Bernina quilten möchte, diesen Entwurf zu schicken und er gefällt mir so gut:

Ich habe die vielen diagonalen Streifen mit dem Walking foot gearbeitet, außerdem habe ich alle Linien vor dem Quilten mit Hilfe des wasserlöslichen Makierstiftes und im Abstand von 1" zueinander eingezeichnet.
Beim Free MotionTeil auf den "Buchrücken" habe ich aber ein wenig mehr Abwechslung und Fantasie rein gebracht. Hier ein bisschen Mäander, dann ZickZack, Pebbles, Orange Peels usw. damit bei manchem Muster der Abstand schön gleichmäßig und sauber daher kommt habe ich hier die Teile in gleichgroße Segmente unterteilt.




Neben der Möglichkeit hier auf kleinem Raum viele unterschiedliche Muster unterzubringen, ist das später auch für den Mini-Mann toll. Erste taktile Wahrnehmung; grobe und feine Stellen zu erfühlen macht Babys Freude. Jaaaaa, wenn die Mama ein pädagogischer Fuzi ist...



Passend zu der Jellyroll hatte ich mir damals bereits ein Charm Pack und den Panel mit den süßen Tieren aus der Serie zugelegt. Aus dem Charm Pack, bzw einem Teil davon ist bereits eine Wimpelkette und Sterne für das Mobilè entstanden.


Nun stehen auf meiner Nähliste für das Kinderzimmer als letztes noch passende Kissen. Dafür ist das Panel mit den Tieren gedacht und beim letzten Treffen mit den MCQs habe ich schonmal angefangen. Angelehnt ans "Log cabin"- Patchworkmuster habe ich die Tiere gerahmt. Fehlt noch eine letzte halbe Runde in weiß und die Kissenhüllen können fertig gestellt werden.

Alles Liebe

Judith

verlinkt zu: Modern Patch Monday, HoT, Creadienstag
Stoffinfo: "Thicket" von Gingiber für Moda erhältlich bei Makini, außerdem passende Bella Solids von Moda in "Pistacchio", Terrain Cactus", "Mint" und "Apple" weißer Hintergrundstoff "White Bleached"
Rückseitenstoff "Papierflieger" von Stoff & Stil

Sonntag, 7. Januar 2018

(Allgemeines) meine "Goals" 2018

Macht es euch gemütlich am ersten Sonntag in 2018, nehmt euch einen Kaffee und dann freue ich mich, wenn ihr Lust habt ein wenig meinen Gedanken über meine Ziele für 2018 zu folgen. 
Nach sieben Tagen wird es Zeit den Blog mit einem ersten Post in 2018 wieder zum Leben zu erwecken. In den letzten Tagen habe ich auf vielen Blogs über die persönlichen "Goals" (lässt sich sinngemäß hier wahrscheinlich am besten mit Zielen übersetzen) für 2018 gelesen.

Da habe ich mich dann doch selber ein wenig hinterfragt. Hab ich vielleicht doch Nähen-/DIY-/Handmade- Ziele für das Jahr. Etwas das mir sehr am Herzen liegt, die Ufosache mal ganz außen vor gelassen? Den Lichtblick bzw. ein wenig Klarheit brachte mir da meine Januar- Planung.

Ich bin kein Freund von "Project Sheets", denn ich schreibe gerne Listen.... und verlege sie dann. Zuviel Zettelwirtschaft ist nichts für mich. Am liebsten habe ich alles übersichtlich zusammen an einem Ort. Wie schön, dass Fredi von Seemannsgarn handmade nach 2017 auch einen Nähplaner für 2018 gestaltet hat. Dieses Jahr gefällt er mir noch besser. Schlicht schwarz- weiß, so lenkt nichts von den Plänen ab und auch das Format ist mit A5 einfach super handlich.



Im vergangenen Jahr habe ich bezüglich des Farbenspiels gemerkt wie hilfreich es ist ein wenig grob den Monat im Blog zu planen. Wann soll welcher Post erscheinen?  Welcher Wochentag ist das überhaupt? Schaffe ich, was ich mir da vornehme? Oder sollte ich besser mit ein wenig mehr Luft diesen Beitrag planen? Außerdem kann ich so beide Blogs, den meinen hier und den der MCQs drüben mit den Postdaten im Blick behalten.

Die schönen SewAlongs und andere Aktionen, welche aktuell und irgendwie ja immer zum Beginn des neuen Jahres durchs Netz wabbern und während ich meinen Januar überdachte, fiel mir auf, dass ich doch so ein paar Ziele habe. Manche davon habe ich aus dem vergangenen Jahr in dieses Jahr mitgenommen


Zum Beispiel nähen ich still und leise hinter den Kulissen meine Triangle- Blöcke für den Bernina Triangle QAL. Da kommen ja noch ein paar Sezialblöcke bevor es ans Zusammensetzen geht.
Das Thema Schwarz- Weiß des Farbenspiel im Dezember hat noch so ein, zwei, drei Projekte, die ich euch gerne zeigen möchte.
Womit wir schon beim Thema Farben wären. Die Farbe des Jahres "Ultra Violet" lässt es unruhig kitzeln, da will ich was probieren. Außerdem ein bisschen Pastell wäre doch jetzt zum Blick auf den Frühling auch so schön. Wie gut, dass am 15. März ein Bloghop ganz frühlingsfrisch beginnt, da lässt sich sicher was davon einbauen.
Und dann fiel mir bei "Bildchen schauen" auf Instagram diese Aktion von Patterns by Jen auf. "2018 monthly color Challenge".


Gemeinsam mit sieben anderen Bloggern werden jeden Monat Blöcke vorgestellt, welche in einer bestimmten Farbe genäht werden. Im Januar ist es die Farbe ROT. Ob man genau die Blöcke näht, die vorgestellt werden, oder eigene passend zur Farbe zeigt, ist einem freigestellt. Sowas mag ich, ein wenig Vorhersehbarkeit und doch genug Freiraum für eigene Ideen. Am Ende des Monats darf verlinkt werden und tolle Sponsoren für Verlosungen stehen auch bereit. Da muss ich doch einfach mitmachen oder?

Nun ja und zeitgleich orakelte Mister Domestic, dass nach dem Fabric Weavingjahr 2016 doch ein Revival vor der Tür steht und erklärte für 2018 das Comeback, dieser lustigen Technik. Mein schlechtes Gewissen war schnell geweckt, denn ich habe mir nach all den tollen Projekten, die es zu sehen gab, im vergangenen Januar solch ein Weavingboard- Set bei Snaply bestellt. Ausprobiert hat es aber bisher nur Martina. Da könnte ich doch dieses Jahr zwei Projekte verbinden oder? Eine noch unausprobierte Technik für mich und noch ein weiteres Jahr voller Farbe. Ich werde berichten.

Apropos Techniken, der Patchwork- Wegweiser, wurde im vergangenen Jahr nur spärlich weiter von mir mit Wissen und Hilfreichem für euch gefüllt. Das soll sich dieses Jahr unbedingt ändern. Hier warten zwei Bücher auf ihren Auftritt, außerdem ein bisschen "Laborarbeit" und noch zwei weitere Themen, die dort meiner Meinung nach hin gehören und für euch so jederzeit zum Nachschauen griffbereit sind.

So jetzt bin ich ein wenig beruhigter meine kleinen/ großen Nähpläne für 2018 mit euch geteilt zu haben. Was sind eure Ziele?

Alles Liebe

Judith

Psssst: Falls ihr noch ein paar "Goals" für euch sucht, bzw. neue Patchworkpläne und Inspirationen für das Nähjahr 2018, dann schaut unbedingt bei Julia vorbei. Sie hat eine neue Serie "LeseStoff" ins Leben gerufen und einen tollen ersten Beitrag für euch geschnürt.

Sonntag, 31. Dezember 2017

Tschüss 2017 - willkommen 2018

Oh, wie war das Jahr 2017 doch abwechslungsreich. Manchmal wäre ein wenig weniger ereignisreich auch nicht schlecht gewesen. Aber es war wie es war und ich sehe mit einem riesigen Bauch voll Vorfreude (im wahrsten Sinne des Wortes) auf 2018.



Gemeinsam mit euch, war das Jahr 2017 einfach spannend, schön und voller Freude zugleich. Das erste Mal in meinem Bloggerleben habe ich eine Blogaktion gestartet. Es war eine riesige Freude mit Julia von fine fabric gemeinsam das "Farbenspiel" ins Leben zu rufen.

Auch wenn unsere Aktion eher klein geblieben ist und wir manchmal einsehen mussten, dass wir die Ziele und Ideen pro Monat nicht so gewuppt bekommen haben, so sind wir stolz auf unser "erstes Mal", gucken gerne zurück auf dieses Jahr. Daran seid ihr zu einem großen Teil wichtig und richtig beteiligt gewesen. Denn ohne euch, die kommentiert, verlinkt und Ideen und Tipps eingebracht haben, wäre es nur halb so schön gewesen.
Und damit das kommende Jahr nicht langweilig wird, hatte ich da vor einer Weile eine Eingebung. Die Einladungen sind bereits an viele liebgewonnene Bloggerinnen verschickt und so viele haben zugesagt, ich freue mir schon jetzt einen Loch in den Bauch und bin soo gespannt wie es wird. Malt euch schonmal den März farblich dick im Kalender an. Denn dann lüften wir das Geheimnis.

Die Farbe des Jahres "Greenery" wollte erstmal so garnicht mein Freund werden, aktuell verarbeite ich Grüntöne als Highlight in einem Schwarz- weiß-Quilt, es verändert sich der Blickwinkel...
Auf die Farbe für 2018 war ich demnach sehr gespannt. Ultra Violet ist es nun geworden. Lila also, ich mag Lila, doch bisher ist es hier wenig zum Einsatz gekommen, obwohl ich bereits fünf verschiedene Lilatöne in meinem Unistash verwahre. Da juckt es in den Fingern im kommenden Jahr mal ein wenig zu experimentieren.
Durch das Farbenspiel habe ich nicht nur neue Farberkenntnisse gewonnen und mich selber und meine Farbvorlieben besser kennen gelernt, nein, es hat mir auch nähtechnisch neue Wege aufgezeigt.
Habe ich mich früher noch mit jeder Faser gegen das Kleidungsnähen gesträubt und war es mir ein Graus, so habe ich dieses Jahr herausgefunden, wie viel Freude für ein Kleidungsstück zwischen all der Patchwork- und Nähliebe lauert. Das Füllhorn was Patchwork mir bietet und ich so sehr liebe und schätze, wird es nicht ersetzen können, aber wenn mir etwas gefällt und ich mich über die "Nähbedingungen" für das Kleidungsstück informiert habe und sie für mich machbar erscheinen, dann traue ich mich gerne daran. Insgesamt habe ich dieses Jahr neun Kleidungsstück (9!) für mich genäht. Zwei davon haben es leider nicht in die Collage geschafft. Etwa die Kokka- Tunika und ein noch nicht gezeigtes Kleid in Schwarz. Das hole ich dann im kommenden Jahr nach.


Immernoch ist auch hier Webware meine favorisierte Stoffauswahl. Doch hin und wieder war in diesem Jahr auch Jersey mit von der Partie, vor allem in den letzten Monaten. Nun gut, mit so einer Babykugel ist es auch bedeutend schwieriger sich aus Webware ein Kleidungsstück zu nähen. Das kommt dann nächstes Jahr wieder. Frau braucht schließlich ein paar Pläne, die sie anschließend getrost in den "Wind schießen" kann *zwinker*.

Apropos Pläne. Dieses Jahr habe ich für/wegen/durch das Farbenspiel viel experimentiert und ausprobiert. Nicht alle Projekte sind fertig geworden, so stehen die Nähpläne (zumindest die Großen- sprich Quilts) für das kommende Jahr schon fest. Da wäre zum Beispiel der ChurnDash- Quilt welchen ich mir als Muster für meinen persönlichen Farbenspielquilt überlegt hatte. Das Top steht, weiter bin ich nicht gekommen.



Es wird also weiter Ufo- Abbau betrieben. All die heiß geliebten Stöffchen, welche zu Quilttops verarbeitet wurden, können und sollen nicht ihr Dasein in einem Schrank fristen, bis ich die Stoffe nicht mehr sehen und leiden kann. Schöne Stoffe, mein weiterhin größtes Laster. ich könnte immerzu sammeln, kaufen und manchmal entsteht auch ganz schnell etwas Neues aus den neuesten Stoffzugängen. Wie im Februar etwa...

Im Frühjahr durfte ich für zwei namhafte und auf unterschiedliche Weise lieb gewonnene Stoffdesigner aktiv werden.

Etwa für die "Blithe fabrics"- Blogtour von Katarina Roccella. Ihre Stoffe zu verarbeiten ist mir immer eine Freude. Bis auf die Dinosaurierserie "Esoterra" ist jede Serie in meinen Stoffvorrat gewandert. Die Möglichkeit zu bekommen aktiv Teil ihrer Blogtour zu sein, ein besonderes Geschenk. Die Farbwahl meiner Stoffe, spiegelt meine Vorliebe für schlichte, ruhige Stoffe mit kleinen Effekten wieder. "Bitte nicht so viel bunt und wild" könnte man sagen ist inzwischen mein Motto geworden.
Der Clamshellquilt wird regelmäßig als Hingucker auf dem Bett verwendet und verbindet für mich einen wunderbaren Urlaub vor Jahren mit dieser tollen Gelegenheit heißgeliebte Stöffchen zusammenzubringen.  

Beinahe prallel zur Blogtour durfte ich in einem kleinen aber feinen Bloghop das erste Buch von Brigitte Heitland "Zen Chic inspired- a guide to modern quilt design"vorstellen. Es war mir eine Ehre. Das Buch umfasst viele Facetten moderne Stoffe ganz zeitlos  und mit Unis zu arbeiten, sowie einen Quilt auf die eigenen vier Wände passend zu erstellen. Wenn man schon keine Lust auf ein neues Projekt hat, so ist zumindest das Blättern im Buch unheimlich inspirirend und lehrreich. Ein erster Quilt aus dem Buch ist auch inzwischen- zumindest das Quilttop- fix und fertig von der Maschine gesprungen. Da ich Brigitte bereits davon erzählt habe, war sie so lieb eine Idee für das Quitling des Bookshelf- Quilts auf der Haushaltnähmaschine (ihr Original im Buch ist auf der Longarm gequiltet) zu entwerfen. Und es gefällt mir soooo gut. Der Quilt wird mit Sicherheit mein erstes Finish in 2018.
Ein weiterer Quilt unter/ aus Brigittes Feder wird mich im kommenden Jahr ebenfalls begleiten. Der BerninaTriangleQAL....

Mit den MCQs standen viele spannende Projekte auf dem Plan.... der PolaroidQAL- bis heute wartet mein Hauptteil zu diesem QAL auf seine Fertigstellung, noch ein Ufo, dass ich gerne im kommenden Jahr fertig stellen möchte. Dann war die H&H einen Besuch wert. Fleißig wurde hinter den Kulissen für zwei Kooperationsprojekte gewerkelt, davon erzähle ich hier und wir gemeinsam drüben bestimmt noch mehr. Zur Nadelwelt konnte ich trotz riiieeesiger Vorfreude nicht fahren. Das Leben birgt manchmal das ein oder andere Schicksal und zeigt einem die eigenen Grenzen auf. Dank der Berichte der anderen, war es aber glatt so als wäre ich dort gewesen. Nicht zuletzt wegen Julias lustiger Idee mit Alex und Christiane zusammen mir jeweils einen halben Meter Stoff der Maker Maker Kollektion zu schicken. Freuden und Freunde sind einfach was Wunderbares. Danke ihr seid einfach unbezahlbar!

Im Sommer war ich als "Wiederholungstäterin" unterwegs. Wie bereits im vergangenen Jahr ein Workshop mit Brigitte Heitland in Troisdorf- da entstand mein London Nights- Quilt. Gerade liegt er neben mir und macht mir einfach eine Menge Freude. Es gab also auch fertig gestellte Projekte in diesem Jahr. Nach dem "Clarity"- Quilt von Workshop Eins fragt ihr mich bitte besser nicht....

Das Highlight, wie bereits im vergangenen Jahr waren die zweieinhalb non-Stop- Nähen beim Nähwochenende mit den MCQS. Niemals sonst schaffe ich soviele Projekte auf einmal voran zu treiben und dran zu bleiben. Es ist so gut für den Motivations-Akku so viel Zeit mit liebsten Menschen beim liebsten Hobby zu verbringen. 

Während des Schreibens, Planens und Vorbereitens der unzähligen Blogposts sehe ich hier im "Hintergrund" immer welche Blogposts aktuell oder dauerhaft eure Lieblinge sind. 
Wahnsinn, aber immernoch ist die Umhängetasche "Kleine Freundin" der absolute Renner bei euch. Dicht gefolgt von der Scherengarage. Ich sehe also ihr mögt es simpel, einfach und ein Projekt was ihr fix zwischendurch einschieben könnt.
Schön, wenn ihr nicht nur wegen der aktuellen Beiträge regelmäßig den Weg auf meinen Blog findet. Das richtige Maß an Mehrwert zu finden ist nicht so leicht. Nicht alles was mich umtreibt, interessiert, passt auch für euch als Leser. Beides in der Waage zuhalten ist mir ein Anliegen.

Danke 2017 für Höhen und Tiefen, manchmal lagen Freud und Leid nah beieinander, aber ich habe dadurch so viel für mich gelernt und werden es für die Zukunft wissen. Nicht, dass man nicht hin und wieder stolpert, fällt oder sehr verletzt und enttäuscht wird... aber wie heißt es so schön. Aufstehen, Krone richten, weiter laufen.

Bevor ich es vergesse möchte ich zu guterletzt noch ein ganz großes DANKESCHÖN aussprechen. Für all die tollen Social Media Kontakte, die vielen Kommentare, Post im Briefkasten, schönste Instamomente, persönliches Kennenlernen usw. DANKE, dass es euch da draußen und zum Teil auch ganz real in meinem Leben gibt, dass gibt viel und ich gebe gerne umso mehr zurück.

Auf das 2018 für uns alle spannend, abwechslungsreich, voller Freude, ein paar Wunscherfüllern und was wir sonst so erhoffen werden wird.
Einen kleinen Ausblick, welche Pläne ich für 2018 gefasst habe, habt ihr oben zwischen den Zeilen schon erhaschen können, mehr festlegen möchte ich mich nicht. Nur so viel: Trotz Nachwuchs und großen Umstellungen im Leben ab Frühjahr, werde und möchte ich das Bloggen nicht an den Nagel hängen. Der Austausch mit euch ist mir einfach zu wichtig. Nur wie und wieviel Bloggerei möglich sein wird, dass werde ich erst wissen, wenn unser größtes Geschenk eingetroffen ist.

Alles Liebe

Judith